Wer gut schläft, bleibt fit

Fit und gesund auf Dauer bleibt nur, wer gut schläft. Denn Schlaf ist unsere natürliche Regenerationsoase.Er hat Einfluss auf das Herz-Kreislauf-, auf das Immunsystem und auf den Hormonhaushalt.

Wer schlecht schläft, muss langfristig mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen rechnen. Dazu kommt, wenn Schlaf fehlt, wirkt sich das auf die Leistungsfähigkeit aus: müde Menschen leisten einfach weniger und neigen dazu, mehr Fehler zu machen.

Damit sie gesund und erholsam schlafen, können Sie selbst einiges dazu tun. Hier 10 Tipps gegen Schlafprobleme:

1. Gehen Sie nur dann ins Bett, wenn Sie wirklich müde sind.

2. Sorgen Sie für ein gutes Schlafklima (z.B. ausreichend Frischluft, ruhige Umgebung, kein Elektro-Smog)

3. Achten Sie auf ausreichende Dunkelheit im Schlafzimmer (Licht wirkt aktivierend)

4. Essen Sie vor dem Schlafengehen – wenn überhaupt – nur kleine und leichte Mahlzeiten

5. Trinken Sie 3-4 Stunden vor dem Schlafengehen keine anregenden, koffeinhaltigen Getränke und meiden Sie Nikotin. Nikotin ist ein Anregungsmittel und kann somit das Durchschlafen stören

6. Verlegen Sie intensive Sporteinheiten auf morgens, nachmittags oder den frühen Abend. Am späteren Abend lieber eine Entspannungseinheit einplanen (abendlicher Spaziergang, autogenes Training oder Phantasiereisen)

7. Lauwarmes Duschen, ein Vollbad, warme Fußbäder oder eine Wärmflasche an den Füßen fördern das Schlafbedürfnis

8. Nutzen Sie die schlaffördernde Wirkung von aromatischen Kräuterölen, wie z.B. Lavendel, Bitterorangen, Baldrianölen

9. Gewöhnen Sie sich an ein eigenes Einschlafritual, das sie jeden Abend ausführen, z.B. den Tagebucheintrag, eine To-Do-Liste für den nächsten Tag erstellen oder ein Glas warme Milch trinken.

10. Sorgen Sie für einen gleich bleibenden Bio-Rhythmus (zur gleichen Zeit aufstehen und zur gleichen Zeit zu Bett gehen).

Achtung: oft liegt es einfach an der falschen Schlafunterlage! Wie Sie die richtige Matratze für sich finden, lesen Sie in unserem Artikel Die passende Matratze